Horst Thielkes

soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis

 

19.07.2016 in Landespolitik von SPD Kreisverband Reutlingen

Statement zu den grün-schwarzen Nebenabsprachen

 

Nicht auf dem Rücken der Kommunen und Landkreise

Der SPD-Kreisverband Reutlingen zeigt sich entrüstet über die geheimen Absprachen der grün-schwarzen Landesregierung, die am 18. Juli auf Druck der Öffentlichkeit bekannt gegeben wurden. „Für uns passt das nicht zusammen! Wer einerseits öffentlich suggeriert Geld einsparen zu wollen, kann auf der anderen Seite keine Investitionspläne in Milliardenhöhe im Hinterzimmer schmieden.  Ich empfinde es als unanständig, dass die grün-schwarze Landesregierung geheime Absprachen trifft, die den Aussagen des Koalitionsvertrages zum Teil widersprechen, wie zum Beispiel beim Bildungszeitgesetz, beim Wahlrecht oder beim Erhalten von Gerichtsstandorten.“, fasst die SPD-Kreisvorsitzende Ronja Nothofer ihre Bedenken in Worte.

17.07.2016 in Kreisverband von SPD Kreisverband Reutlingen

Neuer SPD-Kreisvorstand

 
v.l.n.r.: Benjamin Mück, Rebecca Hummel, Ronja Nothofer, Sebastian Weigle und Klaus Käppeler

Am 12. Juli wurde der Vorstand des SPD-Kreisverbandes neu gewählt. Als Vorsitzende wurde die Studentin Ronja Nothofer (Reutlingen-Ohmenhausen) mit einer deutlichen Mehrheit von 47 von 50 Stimmen von den Delegierten ernannt. Die junge Sozialdemokratin steht für eine offene politische Arbeit, verstärkte Vernetzung und sozialen Zusammenhalt.

Als stellvertretende Vorsitzende wurden Rebecca Hummel (Eningen), Klaus Käppeler (Zwiefalten) und Benjamin Mück (Reutlingen) gewählt.

Kreiskassierer bleibt Harald Fliegner (Reutlingen), Pressesprecherin Eva Hummel (Dettingen an der Erms). Schriftführerin wurde Katharina Härtter (Sondelfingen). Insgesamt neun Beisitzer zählt der neue Vorstand: Mike Münzing (Münsingen), Helmut Mader (Trochtelfingen), Fabian Köppen (Pliezhausen), Florian Lang (Pfullingen), Albrecht Henes (Oferdingen), Jochen Klaß (Münsingen), Klaus Belger (Trochtelfingen), Reinhard Glatzel (Metzingen), Hans Schäfer (Reutlingen).

17.07.2016 in Kreisverband von SPD Kreisverband Reutlingen

Sebastian Weigle verabschiedet

 

Nach vier Amtsperioden hatte Sebastian Weigle bei der Kreisdeligiertenkonferenz am 12. Juli 2016 nicht erneut als Kreisvorsitzender kandidiert. Seit 2007 hatte der Reutlinger Stadtrat den Kreisverband angeführt und ihm ein Gesicht gegeben.

Bei der Konferenz in Münsingen verabschiedeten ihn Bürgermeister Mike Münzing und MdL a.D. Klaus Käppeler unter gebührendem Applaus aus seinem Amt. Ein richtiger Abschied wird es aber nicht sein, denn er trete "nur als Kreisvorsitzender ab" - ein aktiver Sozialdemokrat wird Weigle bleiben.

24.04.2016 in Veranstaltungen von SPD Kreisverband Reutlingen

Rot in den Mai

 
v.l.n.r.: Sebastian Weigle, Mike Münzing, Robert Hahn, Klaus Käppeler, Dr. Jörg Schmidt, Dr. Nils Schmid, Ronja Nothofer

Regierungspräsident beim Jahresempfang der SPD

In bewährter Tradition lud der SPD-Kreisverband Reutlingen unter dem Motto „Rot in den Mai“ am Freitag, den 29. April 2016 zum Jahresempfang in den Reutlinger Spitalhofsaal. Gastredner war Regierungspräsident Dr. Jörg Schmidt.

Nicht der Blick zurück, sondern der Blick voraus stand auf dem Programm.

02.12.2015 in Landespolitik von SPD Kreisverband Reutlingen

"Inklusion bewegt viele Menschen"

 
Bild zum #Inklusion-Post von Klaus Käppeler

Facebook-Eintrag des SPD-Landtagsabgeordneten Käppeler zum „Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung“ erreicht 3,7 Millionen Leser.

Ein Eintrag auf den Facebook-Seiten des SPD-Landtagsabgeordneten Klaus Käppeler hat bundesweit ein unerwartet starkes Echo ausgelöst. Über 3,7 Millionen Menschen haben zwischenzeitlich den Eintrag Käppelers zum Thema Inklusion gelesen. Von 30.000 Facebook-Nutzern wurde der Eintrag bislang geteilt und zudem häufig mit persönlichen Kommentaren versehen. Der betreffende Eintrag besteht aus einem Zitat Käppelers aus einer Plenardebatte im Landtag: „Mädchen und Jungen mit Behinderung gehören in die Mitte der Gesellschaft – nicht an ihren Rand.“ Illustriert wird das Zitat mit einem Foto eines kleinen Mädchens mit Down-Syndrom.